Ihre E-Mail-Adresse

Aktuell

 
Was will ich "wirklich"?

Was will ich "wirklich"?

Das ist eine zentrale Frage! Und nicht immer leicht zu beantworten.

Was wollen Sie „wirklich?“– Ja, was erwarten Sie denn von Ihrer Arbeit und Ihrem Leben?

Der erste Schritt ist danach zu fragen, wie Sie Ihr Leben denn gerne haben möchten.

Schreiben alles auf ein Stück Papier und gehen Sie jedem der 6 Bereiche nach. - Siehe hierzu den letzten Beitrag „Ein rundes Rad holpert nicht wenn’s fährt“.

Sie haben die Wahl – entscheiden Sie ohne Einschränkung und ohne Grenzen, wer Sie Sein, was Sie Tun und was Sie durch Ihre Arbeit und in Ihrem Leben Haben wollen. Werden Sie sich klar über das Was.

Diese Aufgabe ist ein laufender Prozess. Machen Sie es sich daher zur Gewohnheit, täglich zu formulieren, wohin Sie Ihre künstlerische Arbeit, Ihr Beruf, Ihr Unternehmen bringen soll. Wichtig ist, sich nicht zu beschränken! Alles ist offen, alles ist frei – wählen Sie, was Sie möchten (nicht Ihre Umwelt, nicht Ihr Chef, nicht Ihre Freunde...).

Wenn Sie Ihre Wahl getroffen haben und den Weg dorthin (noch) nicht kennen, dann vertrauen Sie darauf, dass dieser sich zeigen wird. Verdeutlichen Sie Ihren Wunsch vor dem geistigen Auge und sehen Sie sich, wie der gewünschte Zustand sich bereits verwirklicht hat. Visualisieren Sie! Als kreative Persönlichkeit finden und erfinden Sie die Bilder oder erstellen ein „Visualisierungsbuch“ mit allem – wer Sie sind, was Sie tun und haben.

Die positive Emotion die Sie dabei verspüren, lässt Sie daran glauben, dass sich der Wunsch erfüllt und verwirklicht. Wenn Sie fest davon überzeugt sind, unerschütterlich daran glauben und im tiefsten Inneren „wissen“, dass Ihr Wunsch eintreten wird, dann erhalten Sie täglich Gelegenheiten, Ihrem Ziel näher zu kommen. Entwickeln Sie ein grosses Vertrauen, dass Sie es erhalten und gestatten Sie sich auch, das zu wollen, was Sie unbedingt und „wirklich“ möchten! Sie werden den Weg erkennen und das Richtige tun – solange, bis das Ziel erreicht ist.

Natürlich ist es erforderlich, tätig zu werden und aktiv die notwendigen Schritte zu tun. Jedoch alles ohne Zwang – denn nur so wird es sich mühelos anfühlen und nicht wie ein Kampf. Zögern und zweifeln Sie nicht! Schreiten Sie voran, sobald der Impuls da ist. Und leben Sie ab sofort Ihr Morgen! Das gibt auf Dauer Sinn und macht zufrieden und glücklich.


„Mach den ersten Schritt im Vertrauen. Du brauchst nicht den ganzen Weg zu sehen. Mach einfach den ersten Schritt.“ – Dr. Martin Luther King jr. (1929-1968)